BERLIN: MALERISCHE VERHANDLUNG - Martin Mohr in Solo

Eröffnung 15.04.2016 um 19 Uhr 
// Dauer 15.04. – 15.05.2016 


FINISSAGE - Das letzte Konzert in den alten Galerieräumen

mit IRK YSTE, The Plastic Jazz Orchestra und vielen mehr Samstag den 23.April ab 21 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN

WEIMAR Donnerstag - Samstag 16 bis 19 Uhr BERLIN Dienstag - Samstag 12 bis 19 Uhr / Sonntag 14 bis 19 Uhr

Galerie Eigenheim Weimar


23.04.2016 ab 20 Uhr
FINISSAGE das letzte Konzert in den alten Räumlichkeiten
mit IRK YSTE und The Plasic Jazz Orchestra live

01.05. — 21.05.2016
UMZUG - Die Galerie Eigenheim zieht nach 10 Jahren in der Karl-Liebknecht-Straße 10 in Weimar um. Die neue Adresse wird baldmöglich bekannt gegeben.

01.06. 10.07.2016
DER KULA RING - Eine Ausstellung des Goethe Institutes im Rahmen des Kultursymposiums Weimar 2016

 

FINISSAGE - Das letzte Konzert in den alten Galerieräumlichkeiten


Konzert am 23.April 2016 ab 20 Uhr

Eine einschneidende Ankündigung bezüglich unserer Dependance in Weimar sei uns an dieser Stelle erlaubt. Zum 30.04.2016, auf den Tag genau nach 10 Jahren in der Karl-Liebknecht-Str. 10, müssen wir die geliebten Räumlichkeiten verlassen. Unsere angekündigten Ausstellungen werden nun in den neuen Ausstellungsräumen der Galerie Eigenheim, Weimar stattfinden, welche wir in Kürze bekannt geben werden.
Es geht also weiter mit der Galerie Eigenheim Weimar, jedoch wird wohl eine neue Ära beginnen, welche verheißungsvoll in die Zukunft schauen lässt.
Einmal jedoch wollen wir noch zu Livemusik, Gespräch und Getränk laden: Am Samstag den 23.04. werden IRK YSTE und The Plastic Jazz Orchestra ein letztes Konzert in der Karl-Liebknecht Straße 10 geben und Familienmitglied Markus Koch wird im Anschluss Hits der letzten 10 Jahre auflegen. Es darf also nochmal getanzt werden. Wir freuen uns auf euch und auf die Zukunft.

 

DER KULA RING - Eine Ausstellung initiiert vom Goethe Institut Singapur im Rahmen des Kultursymposiums Weimar 2016


Eröffnung
02.06.2016

Dauer 02.06. – 10.07.2016 


Ästhetische Betrachtungen zu Teilen und Tauschen im Rahmen des Kultursymposiums Weimar 2016

Wie vollzieht sich Teilen und Tauschen in anderen Gegenden der Welt? Gibt es Kulturen des Handels die ohne die Prinzipien von Gewinn und Profit auskommen? Die Kunstausstellung ‚Der Kula Ring‘ orientiert sich an einem rituellen Gabentausch-System der Bewohner der Trobriand-Inseln in Papua-Neuguinea. Noch heute werden dort Halsketten aus kleinen roten Muschelplättchen im Uhrzeigersinn von Insel zu Insel weitergegeben. Die Bedeutung dieser kunstfertigen Gegenstände ist indes unbekannt; sie sind sehr wertvoll, aber nicht verkäuflich.

Diese uralte Kulturpraxis, Kula genannt, wird von Künstlern aus verschiedenen Weltregionen aufgegriffen und anhand ästhetischer Ausdrucksmittel visuell und haptisch erfahrbar gemacht. Ihre Arbeiten hinterfragen gängige Vorstellungen von Handel, Wert, Tausch und Gewinn und stellen die Bedeutung schöpferischer Produktion und Veräußerung von Kunst zur Diskussion. Entstanden sind künstlerische Positionen unterschiedlichster Formate: Fundstücke, Tauschobjekte, Fotografien, exotische Gewürze und alte asiatische Gerichte.
Die neu entstandenen Arbeiten werden auf dem Kultursymposium Weimar 2016 in der Galerie Eigenheim erstmals vorgestellt. Die vom Goethe-Institut Singapur initiierte Ausstellung ergänzt das Symposium um eine ästhetische Dimension und ermöglicht einen Blick auf die Vielfalt der Kulturen des Teilen und Tauschens.

Kuratiert von Alfons Hug und Konstantin Bayer.
Mit Werken von Renata de Bonis (Brasilien) , Reynier Leyva Novo (Kuba), Newell Harry (Australien), Donna Ong (Singapur), Samuel Herzog (Schweiz), Thomas Rentmeister (Deutschland), Roslisham Ismail (Malaysia), Jennifer Teo, Woon Tien Wei (Post-Museum, Singapur)

weiterlesen...
 

Galerie Eigenheim Berlin


15.04. 15.05.2016
Martin Mohr in Solo
Malerei

29.04. — 01.05.2016
SONDERPRÄSENTATION zum Gallery Weekend
Installation und Objekt von Benedikt Braun

20.05. — 18.06.2016
10 Jahre Galerie Eigenheim

Eine Sonderschau zum Jubiläum der Galerie

 

Malerische Verhandlung - Martin Mohr in Solo


Eröffnung
15.04.2016 um 19 Uhr

Dauer 15.04. – 15.05.2016 


hiermit laden wir zur Solo Ausstellung von Martin Mohr in die Galerie Eigenheim, Berlin ein. Die Eröffnung findet am 15.04.2016 um 19 Uhr in der Linienstrasse 130 in 10115 Berlin statt.

Die Malerei von Martin Mohr ist geprägt von direkt, gestisch suchendem Handeln. Das prozessorientierte Arbeiten im Sinne der Untersuchung der malerischen Mittel und Möglichkeiten ist Teil der Auseinandersetzung eines jeden Bildes. Von Werk zu Werk wird neuverhandelt, um die Verbindung von Gegenständlichem und Ungegenständlichem in einem Bildraum zu vereinen. Auf diese Weise werden real existierende Orte und materielle Konstruktionen mit immateriellen Vorstellungen und Gedanken verbunden.

Fehlende und unentdeckte Übergangsformen sowie Schnittstellen treiben den Künstler dabei besonders um und stehen beispielhaft als malerische Verhandlung in jedem einzelnen Bild eng beieinander. Ausgehend von einer starken Vorstellungskraft scheint es einem Spielfeld der inhaltlichen und körperlichen Auseinandersetzung gleich, welche Fläche welcher Figur gegenüber steht. Auf diese Weise findet auch zwischen den bildbestimmenden Elementen selbst eine Verhandlung statt - der Ausgang und das fertige Motiv ist dabei bis zur Fertigstellung offen.  Es geht dem Künstler bei diesem Findungs- und Verhandlungsprozess nicht darum die Welt abzubilden, sondern eigene Bildwelten zu entwickeln. Diese sind für ihn Orte und Räume von Utopien und Sehnsüchten oder Visionen und Träumen: Es sind immaterielle Gedanken- und Vorstellungsräume, welche wiederum beim Betrachter nach einer Verhandlung mit den Realitäten, der eigenen Assoziation oder Interpretation und Wahrnehmung suchen lassen. Die Bilder strotzen vor sinnlicher Erfahrbarkeit, vor Kräfteverhältnissen welche sich in der Konstellation des Bildaufbaus zu einer Einheit verschmelzen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch zur Ausstellungseröffnung zu welcher der Künstler anwesent sein wird oder zu den Öffnungszeiten der Galerie Eigenheim, Berlin.