Chinarestaurant - Konstantin Bayer in Solo 2012

In einer Solo-Ausstellung präsentiert uns Konstantin Bayer eine Rauminstallation fernöstlicher Art, die zudem die Illusion einer Begegnungsstätte vernab einer Galerie, eines eindeutigen Kunstraumes, vermittelt. Nicht die Galerie Eigenheim empfängt – ein Chinesisches Restaurant. Die künstlerische Entwicklung Konstantin Bayers führt aufgrund früh biographischer Ereignisse als Wende-Aufgewachsener und dem jüngeren Bezug zur Kultur Chinas unweigerlich immer den Diskurs der Identifikation. Nicht das Suchen, das Finden wird dabei thematisiert. Objekte und Materialien die offenkundig über eine eigene Identität verfügen werden inszeniert, werden im Readymade symbolisch arrangiert, werden gesammelt und konserviert, letzteres gerne in Beton und Bitumen. Die Frage nach Identität stellt Bayer nun als poetisches Gleichnis in die Räumlichkeit der Karl-Liebknecht-Str.10. Das entstandene Gesamtkunstwerk geht über den Begriff der Installation hinaus, und sollte im Sinne des Künstlers als Environment-Art verstanden sein. Schließlich führt es uns aufs Glatteis einer scheinbaren Realität und stellt gleichermaßen Fragen im Kulturellen und Künstlerischen, sowie im Kontext der Gentrifikation.

CHINA RESTAURANT - Konstantin Bayer in Solo – Eröffnung am 12.04.2012 um 18 Uhr / Ausstellungsdauer vom 13.04.2012 – 05.05.2012

Wenn sich die Galerie Eigenheim in ihren Ausstellungen mit chinesischen Dingen beschäftigt verwundert das nicht übermäßig. Aber was ist, wenn die Galerie Eigenheim die Räumlichkeiten in der Karl-Liebknecht-Straße in Weimar räumt und an ihrer Stelle ein China Restaurant eröffnet? – Irritierend – irgendwie passend, aber trotzdem schade….
Die gute Nachricht: Die Galerie Eigenheim bleibt vorerst, wo sie herkommt und thematisiert in einer nächsten Ausstellung kulturelle Stadtentwicklung, die eigene Weitereintwicklung am Standort Weimar, den Gedanken des Fernwehs und frönt ganz eindeutig der chinesischen Ästhetik.