God forgive us

Worin sich Kulturen unterscheiden ist manchmal nur schwer auszumachen, obwohl es oft so eindeutig scheint. Greifbare Faktoren, die eine Kultur Kultur werden lassen sind vergleichbar: Geschichte, Religion, Landschaft. Der Grundbaustein jedoch bleibt der Mensch. Ursache und Wirkung. In der Ausstellung „God Forgive Us“ reflektieren sich drei deutsche Künstler in Bezug zu Kultur und Mensch. Man möchte die Arbeiten geradezu kathegoriesieren
nach einem emotional, einem sozial und einem geschlichtlich reflektiven Inhalt. Zu sehen sind Malerein von Lars Wild, Beton-Skulpturen von Konstantin Bayer und Photographien von Tilman Porschütz. Zusammen jedoch wirken sie kühl. Die Farbe Grau dominiert und in den Arbeiten der Bauhaus Schüler aus Weimar spiegelt sich nicht nur deutsche Identität, auch wenn gleich sie diese jeweils auf ihre eigene Weise verstehen zu suchen. In diesem Sinne kann der Namen der Ausstellung „God Forgive Us“ in einem erweiterten Zusammenhang erfaßt werden. Vergebung basiert immer auch auf einer reflektiven Ebene – religiös, wie weltlich. Wir erwarten Vergebung von Personen, der Geschichte, der Natur, Generationen,... Gott soll hier vorallem die Vergebung auf einer imaginären Ebene versinnbildlichen. An diesem Punkt geht die Ausstellung auf menschliche Eigenschaften ein, die wohl unabhängig von Kulturen zu suchen und zu finden sind. Soziale Zwänge, geschichtliche Kurzsichtigkeit, emotionale Unsicherheit,... Zur Ausstellung ist ein Katalog entstanden welcher hier auf der Webseite eingesehen werden kann.