Imagine Space

Imagine Space war die erste gut dokumentierte künstlerische Intervention von Konstantin Bayer im öffentlichen Raum in Shanghai. Er klebte den ca. 9x10 Meter großen Grundriss der Galerie Eigenheim in original Größe mit auch dort handelsüblichem Malerkrepp-Band auf den Boden eines kleinen Parks. Dieser, gelegen an der Ecke der Huaihai Lu und der Xiangyang Lu, bot eine wunderbar ruhige Atmosphäre zwischen Hochhäusern und einer der Haupteinkaufsstrasse Shanghais. Es sollte ein Ort reflektiert werden, welcher zwar in der Erinnerung fern war jedoch permanent existent eine Heimat darstellt. Bayer denkt, dass menschliche Charakterzüge stark von der eigenen Geschichte, den Erfahrungen und dem jeweiligen Aufenthaltsort geprägt sind. Er wollte sich selbst gegenüber den Menschen Shanghais öffnen und ihnen zeigen, wo seine Wurzeln liegen und ein Stück seiner Identität preisgeben. Über einen Ort zu reden, welcher auf der anderen Seite der Welt ist, ihn sich vorstellen zu können und sich von ihm erzählen zu lassen, lässt die Welt gefühlt zusammenrücken. Bayer erschuf einen imaginären Ort, in dem und über den er mit den Menschen ins Gespräch kommen konnte. In Sinne der Komunikationsförderung war dieser Ort in seiner Bestimmung ähnlich der Galerie Eigenheim in Weimar. Dieses Projekt war für ihn eine sehr authentische Erfahrung in Bezug auf die Gesellschft in der er nun ein Jahr zu leben hatte. Für Kinder wurden die Klebestreifen zu idealen Landebahnen für ihre Spielzeugflugzeuge, ältere Herrschaften fragten Bayer in gutem Englisch wo doch der Eingang wäre, andere verloren ihre Diskretion mehr und mehr und lasen nach anfänglichem Zögern doch die, von ihm ausgeteilten, Handzettel. Sie waren interessiert und gaben ihm auf eine liebenswürdige Art zu verstehen, dass sie ihm gern helfen würden. Sie engagierten sich bei der chinesischen Beschriftung der einzellnen Räume und unterstützen ihn durch tausendfaches Lächeln und offensichtliches Erstaunen über seine Intention. Die Atmosphäre vor Ort war so leicht und unbeschwert, das selbst die Diskussion mit den allgegenwärtigen „kommunistischen Aufsichtshabenden“, die an jeder Straßenecke ihren Dienst tun, zur Freude wurde.

Imagine Space (2008)
Tape on Street
9m x 10m
click to zoom

Imagine Space (2008)
Tape on Street
9m x 10m
click to zoom

Imagine Space (2008)
Tape on Street
9m x 10m
click to zoom

Imagine Space (2008)
Tape on Street
9m x 10m
click to zoom

Imagine Space (2008)
Tape on Street
9m x 10m
click to zoom