JULIA HERFURTH

"Aber nach Gold und Öl als den Gütern, die die Welt regierten, werden in Zukunft diejenigen siegen, die die Patente auf gentechnisch verändertes Saatgut der Grundnahrungsmittel besitzen. Ich versuche mit den Mitteln der Fotografie und der Radierung dieses Thema fassbar zu machen, in seiner Komplexität aufzubrechen und das Unsichtbare sichtbar zu machen."

Wir freuen uns auf Ihren Besuch zur Ausstellungseröffnung oder zu den regulären Öffnungszeiten der Galerie Eigenheim.

JULIA HERFURTH - exploratio latentis incertitudinem | Ausstellungsdauer 04. - 07.April 2013 | ERÖFFNUNG am 04.April um 18 Uhr

Wir freuen uns Ihnen im Monat April kurze Gastausstellungen verschiedener Künstler zu zeigen. Der Beginn dieses Aktionsmonats stellt die Diplompräsentation von Julia Herfurth in der Galerie Eigenheim dar. Mit Ihrer Arbeit exploratio latentis incertitudinem greift die Künstlerin ein sehr aktuelles globales Problem auf und reflektiert dies auf einer künstlerischen Ebene. Als Raum für zeitgenössische Kunst und Kommunikation stehen wir diesem Diskurs natürlich sehr offen gegenüber. Dazu die Künstlerin selbst: "Fasziniert von Pflanzengentechnik, der Unsichtbarkeit der stattfindenden Veränderung und der damit einhergehenden Gefahren, beschäftige ich mich in meiner Diplomarbeit mit gentechnisch veränderten Saatgut. Einem Thema der Pflanzenforschung und, durch geschickten Einsatz von Patentierung, Lobbyismus und dem nötigen Kleingeld, womöglich der Schlüssel zur Macht über globale Märkte und letztlich über die Menschheit. Das klingt polemisch.