SOUVENIR

SOUVENIR | ERÖFFNUNG: 22.08.2013 um 19 Uhr | DAUER: 22.08.2013 bis 07.09.2013 | KÜNSTLER: Wang Yuhong, Zhao Yang, Luo Ling, Caucasso Lee Jun

Mit Souvenir (souvenir aus dem Französischem ‚sich Erinnern‘), gemeinhin verstanden als Objekt zur Bewahrung von Erinnerungen an einen Ort oder an eine Zeit, wollen wir hier, in der Gesamtheit der Arbeiten der Künstler, begrifflich einen Konsens finden, welcher sich in jeder der einzelnen Arbeiten wiederfindet. Dazu aber später mehr. Wohlgemerkt handelt es sich um eine Gruppenausstellung der 4 chinesischen Künstler, Wang Yuhong, Caucasso Lee Jun, Luo Ling und Zhao Yang, welche die Galerie Eigenheim vertritt. Gezeigt werden Malerei, Fotografie, Zeichnung, Skulptur und Mixed Media. Seit 5 Jahren pflegt die Galerie einen intensiven Austausch mit Künstlern aus China, bringt deren Kunst nach Deutschland, zeigt diese auf Messen und überregionalen Gruppenausstellungen. Höchste Zeit also in einer Ausstellung zusammen zu bringen, was letztendlich doch so eng nebeneinander entstand. Die Künstler sind sich gute Bekannte und stehen im regen Austausch zueinander, was weniger formal doch aber inhaltlich für so manche Parallele sorgt, jedenfalls dann, wenn man danach sucht.

 

So erinnert Luo Ling mit Ihren Büchern und daraus zusammengesetzten Objekten an die Vergänglichkeit des Wissens, gedenkt in den aus Wachspapier zusammengenähten Objekten, ähnlich einer leeren Hülle, einer Haut ohne Inhalt, der Körperlosigkeit der Gedanken und der Vergänglichkeit des Einzelnen. Zu einem Erinnerungsstück wird jede Arbeit Caucasso Lee Juns, da er zum einen Dokumentarist der sich rasch verändernden urbanen wie gesamtkulturellen Landschaft Chinas ist und zum anderen seine fotografischen Arbeiten historisch aus den Anfängen der Fotografie zu stammen scheinen. Wang Yuhong arbeitet in Ihren Stillleben so präzise die in einzelnen Objekten innenliegenden Erinnerungen heraus, dass es scheint als würde die Geschichte im Kontrast mit der Gegenwart in einem Bild zusammentreffen. So zeigt sie neben Kinderspielzeug aus der Zeit der Kulturevolution, Objekte aus zurückliegenden Dynastien und kontrastiert diese mit zum Beispiel gegenwärtigen Zeitschriften zu Geschichten und Zeitzeugenschaften verschiedener Generationen. Ihre Bilder sind im wahrsten Sinne einem kollektiven Souvenir gleich und erzählen darüber hinaus Geschichten, welche durch die Neuzusammenstellung der Objekte, einem tief liegenden Zeitgeist entsprechen. Auch Zhao Yang lässt durch seinen mit der europäischen Malereigeschichte durchtränkten Malereistil Geschichte aufleben und Erinnerungen aufkommen. So fallen  Parallelen zu Magrit oder den Surrealisten ins Auge, welche vermengt mit den chinesischen Herkunft und Symbolik einem Souvenir aus der Geschichte der Malerei im Gesamten gleichkommt.