BERLIN: EGO vs. ECO – eine Gegenüberstellung

Die 2. Ausstellung von EIGENHEIM Berlin als offizielles Schaufenster der Bauhaus-Universität zum Jubiläum 100 Jahre Bauhaus Eröffnung 04.05.2019 um 19 Uhr / Dauer 04.05. – 22.06.2019

BERLIN: Enrico Freitag – Malerei und Zeichnung

Eröffnung 24.04.2019 um 19 Uhr / Dauer 24.04. – 25.05.2019

WEIMAR: Auf gute Nachbarschaft / Bauhaus Contemporary

Das neue Bauhaus Museum eröffnet und EIGENHEIM Weimar ist mittendrin. Ausstellungseröffnung 05.04. um 19 Uhr / großes Eröffungswochenende vom 05.04. – 07.04.2019

WEIMAR: Öffnungszeiten

seit 2016 befindet sich EIGENHEIM Weimar im Gärtnerhaus des Weimarhallenparks Offen: Do. – Sa. von 16 – 19 Uhr und immer nach Vereinbarung

BERLIN: Öffnungszeiten

EIGENHEIM Berlin / Kantstraße 28 in 10623 Berlin-Charlottenburg Offen: Di. – Sa. von 12 - 19 Uhr und gern nach Vereinbarung

Eigenheim Weimar


05.04. – 24.05.2019
BAUHAUS CONTEMPORARY – Gruppenausstellung der Künstler der Galerie

18.06. – 29.06.2019
KULTURSYMPOSIUM WEIMAR –
Lotte Effinger und Julia Steinigeweg

12.07. – 28.07.2019
DER MEDIENKUNSTPREIS der Bauhaus-Universität Weimar

 

Auf gute Nachbarschaft / Bauhaus Contemporary - Das neue Bauhaus Museum Weimar eröffnet in direkter Nachbarschaft


Es ist soweit – zum Jubiläum 100 Jahre Bauhaus bekommt Weimar ein neues Bauhaus Museum! In direkter Nachbarschaft, im reizvollen Weimarhallenpark, gelegen stellt EIGENHEIM Weimar dabei einen zeitgenössischen Gegenentwurf zum historischen Bauhaus dar.

Dauer 05.04. – 25.05.2019 / Künstler_innen Konstantin Bayer, Benedikt Braun, Enrico Freitag, Marc Jung, Martin Mohr, Adam Noack, Nina Röder, Stefan Schiek, Michal Schmidt, Julia Scorna, Ulrike Theusner, Moritz Wehrmann, Lars Wild

AUF GUTE NACHBARSCHAFT! Wir freuen uns über das neue Bauhaus Museum in direkter Nachbarschaft zu EIGENHEIM Weimar und möchten dieses Ereignis mit Ihnen feiern! EIGENHEIM Weimar – ein Haus voller Leben und zeitgenössischer Kunst, der Muse und des Dialoges, eingebettet in die idyllische Umgebung des Weimarhallenparks – erforscht, wie schon vor 100 Jahren das historische Bauhaus, in was für einem Lebensumfeld wir leben möchten.

Im Heute verankert zeigt Eigenheim Weimar zur Eröffnung des Museums eine Ausstellung mit dem Titel Bauhaus Contemporary als zeitgenössischen Gegenentwurf zum historischen Erbe – Malerei, Fotografie, Objekt und Installation von Künstler_innen der Galerie, welche zugleich Absolventen der Bauhaus-Universität Weimar sind. Aus gesamtgesellschaftlichen Umbruchsituationen heraus, hat sich das Bauhaus früher dem Zeitgeist auf unterschiedlichen Ebenen verpflichtet und konnte auf diese Weise mit den Innovationen von Damals vielseitigen Herausforderungen der Zeit begegnen. Diese Aufgabe obliegt auch der aktuellen Kunstpraxis.

weiterlesen...
 

EIGENHEIM 2019 - Der neue Künstlerkatalog / ab 18.05.2019 erhältlich


20 Künstler / 204 farbige Seiten / Softcover 21x21cm / 1.Aufl. 100 Stück / 25 €

Es ist der dritte Katalog seiner Art; EIGENHEIM Weimar/Berlin zieht Bilanz und bringt Künstler in einer neuen Publikation zusammen, welche exklusiv vertreten werden und solche mit denen Sie intensiv zusammenarbeitet. Dabei wurde das Portfolio durch neue Künstler wie Anna Bittersohl, Marc Jung oder Frederik Foert ergänzt und durch Gastkünstler wie Nina Röder, Gabriele Stötzer oder Ulrike Theusner erweitert. Neue Arbeiten der Hauskünstler werden gezeigt und die in den letzten Jahren neu bezogenen Räume in Weimar wie Berlin vorgestellt. Julia Scorna, zeigt sich dabei, als Leiterin des Journals of Culture und Grafikerin des Kataloges, verantwortlich für einen sensiblen Umgang mit der Zusammenstellung der Werke. Zur Langen Nacht der Museen am 18.05.2019 stellen wir den Katalog vor. Bestellungen nehmen wir jedoch schon jetzt unter team@galerie-eigenheim entgegen.

 

Eigenheim Berlin


24.04. – 25.05.2019
MALEREI UND ZEICHNUNG – Enrico Freitag in Solo

04.05. – 22.06.2019
ECO vs. EGO – eine Gegenüberstellung

31.05. – 22.06.2019
Fotografie und Installation – Julia Scorna in Solo

 

EGO vs. ECO - eine Gegenüberstellung


Die zweite Ausstellung von EIGENHEIM Berlin als offizielles Schaufenster der Bauhaus-Universität Weimar zum Jubiläum 100 Jahre Bauhaus.

Dauer 04.05. – 22.06.2019 / Ort EIGENHEIM Berlin, Kantstraße 28, 10623 Berlin Charlottenburg / Künstler_innen Gökçen Dilek Acay, Christoph Blankenburg, Benedikt Braun, Fanny Josefine Dehnkamp, The Data Driven Objects Project, Francis Kamprath, Kaspar Elias Kimmel, Barbara Nemitz, Nina Röder, Stefan Schiek, Theresa Schubert, Julia Scorna, José Taborda, Moritz Wehrmann  / Rahmenprogramm 10. - 11.5.2019 Liveübertragung von Programmpunkten des Symposiums der Professur für Sozialwissenschaftliche Stadtforschung Postwachstumstadt – Perspektiven des sozial-ökologischen Wandels der Stadtgesellschaft / 06.06.2019 um 19 Uhr Theresa Schubert - milieu #04, Performance / 07.06.2019 um 19 Uhr Francis Kamprath - Der Meistergedanke. - eine Lecture Performance zur Rolle der Mazdaznan-Lehre in den ersten Jahren des Bauhauses / 22.06.2019 um 19 Uhr Christoph Blankenburg – Lecture Performance Rennsteig Flimmern 2 und Musik zur Finissage der Ausstellung (weitere Informationen zum Rahmenprogramm unter weiterlesen)

Das Ich unterliegt einer Vielzahl von Konzepten und Vorstellungen – sei es in der modernen Philosophie, in der analytischen Psychologie oder in der Soziologie. All diesen Blickwinkeln liegt jedoch die immer gleiche Erkenntnis zugrunde: Das Ich oder Ego kann nur in Bezug auf seine Umwelt betrachtet werden. Dem Ego gegenüber gestellt wird in dieser Ausstellung Eco. Ein Begriff, welcher die Beziehungen von Lebewesen zu ihrer Umwelt beschreibt. Ego vs. Eco untersucht also das Wechselspiel zwischen Mensch und Umwelt.
Klimawandel, Umweltzerstörung und Artensterben? Daran kann ich allein doch nichts ändern! Ein oft herangezogenes Argument, das überdacht werden muss. Denn der Einzelne steht in der Verantwortung gegenüber globalen ökologischen und sozialen Zusammenhängen. Ego vs. Eco ist dabei vor allem in der Netzwelt zu einer Formel avanciert, welche die Ich-Bezogenheit des Menschen gegenüber der Umwelt beschreibt. Wie sensibilisieren wir also den einzelnen Menschen für die Zusammenhänge der Welt? Welche Auswirkungen hat der Mensch auf unser Ökosystem heute? Welche Verantwortung obliegt dem Einzelnen? Wie verbindet er das, was er tut, mit dem, was er weiß? Am Ende steht die Frage: In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?

weiterlesen...
 

Enrico Freitag - Malerei und Zeichnung


Dauer: 24.04. – 25.05.2019 / Ort EIGENHEIM Berlin (Salon)

ENRICO FREITAG reflektiert in seiner Malerei, Zeichnung und Grafik grundlegende und gegenwärtige Aspekte menschlicher Zivilisation. In anthologischen Serien widmet er sich dabei unterschiedlichen Phänomenen gesellschaftsrelevanter Themen und nach und nach entsteht so ein komplexer Zusammenhang zwischen den verschiedenen Werkgruppen des Künstlers.

Ein gedanklicher Ausgangspunkt und zugleich wiederkehrendes Motiv, welches sich ebenso als sinnstiftend für die weiteren Sujets des Künstlers erweist, kann in der Serie mit dem Titel LabOra gesehen werden. Mit diesem Titel, einer dem Benediktinerorden entlehnten Phrase Ora et Labora (Bete und Arbeite), führt uns der Künstler in eine Welt der Arbeit, die ebenso durch eine fast kontemplative Aura geprägt und doch tief in eine aktive fordistische Dystopie der Massenproduktion eintauchen läßt. Dabei wird Arbeit vom Künstler weder heroisiert noch kritisiert, sondern neutral und als logischer Bestandteil von Zivilisation und Gesellschaft betrachtet.

weiterlesen...