Daniel Caleb Thompson – performance culture

Ausstellung vom 14. Juni bis zum 30 Juni 2009

Zum  Auftakt  der  4teiligen  Ausstellungsserie  der Exklusivkünstler  der  Galerie  Eigenheim  eröffnet  der Amerikaner  Daniel  Caleb  Thompson  einen  skurrilen
Modesalon  in  den  Räumlichkeiten  der  Karl-Liebknecht-Str. 10. Die Regie der Mode ist allgegenwärtig und wird in diesem Zusammenhang von dem in Millwaukie geborenen Künstler auf ironische und spielerische Weise hinterfragt. Thompson  fordert  die Besucher  auf,  seine  umgewandelten und  weiterentwickelten  Kleidungsstücke  auszuprobieren und  so  aktiv  am  Ausstellungskonzept  teilzunehmen, wodurch es zu spontanen und improvisierten Performances kommen  wird.  Es  gibt  Umkleidekabinen  und  Wühlkisten, einen  Laufsteg,  Kamera  und  Spiegel. Andere  Werke  dieser Ausstellung  sind  mit  Modeartikeln  in  Zusammenhang gebrachte  Objekte,  welche  installativen  und  Skulpturalen Charakter haben. Kleidungsstücke  sprechen,  schreien  und  schweigen  vom Menschen  in  ihnen,  sie  geben  Aufschluss  über Charakterzüge  des  Trägers  oder  gar  seiner  Stellung  in  der Gesellschaft.  Durch  diese  Maske  jedoch  uniformieren  und deformieren  Kleider  den  Menschen  und  Trends  lassen den individuellen  Zügen,  dem  Experimentieren  oder  auch  dem Zufall  oft  nur  wenig  Spielraum.  Thompson  bricht  dieses Schema auf, macht Platz für Selbstversuche und schafft die Möglichkeit  einer  ganz  eigenen  Neuinterpretation  des Besuchers mit sich selbst und gegenüber anderen.